Schlagwort: Hans-Ulrich Pieper

Who-is-Who der Trümmertruppe: NPD-Büroeröffnung in Berlin

Der EU-Parlamentarier Udo Voigt eröffnete am Samstag in kleiner Runde ein „Bürgerbüro“ in der NPD-Zentrale in Berlin-Köpenick. Unter den Gästen befanden sich neben Parteiprominenz auch militante Neonazis und zwei ehemalige Stasi-Spitzel.

Seriös im Hintergrund

Zwei Westberliner Urgesteine der extremen Rechten reichen seit Jahrzehnten ihre helfenden Hände, wenn es seriöser Ansprechpartner bedarf. Hans-Ulrich Pieper und Wolfgang Seifert waren 2001 Kandidaten für »Die Republikaner«. Später unterstützten sie die NPD.

Dienstags Faschismus-Stammtisch

Seit über 20 Jahren veranstaltet der Ber­liner Rechtsextremist Hans-Ulrich Pieper das »Dienstagsgespräch«, mittlerweile an einem neuen Ort. Im bürgerlichen Ambiente kommen sich dabei Konservative, NPD-Politiker, Militärangehörige, Wissenschaftler und »Führungskräfte der Wirtschaft« näher.

Die „Partei neuen Typs“ der Euro-Kritiker_innen – Parteitag der AfD in Berlin

Am 14.04.2013 fand in Berlin der Gründungsparteitag der „Alternative für Deutschland“ (AfD) statt, die sich aus dem Dunstkreis der „Wahlalternative 2013“ konstituiert hatte. Gut 1.500 der nach eigenen Angaben ca. 7.500 Anhänger_innen starken Organisation fanden den Weg nach Berlin, um…

NPD-Kandidat/innen für Berlin-Wahlen 2011 stehen fest

Die rechtsextreme NPD hat auf der Internetseite ihres Berliner Landesverbandes die ersten Kandidat/innen für die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen bekannt gegeben.

„Ausländer Raus“ in Lichtenberg

Mit einer „Ausländer Raus Kampagne“ versuchen Berliner Neonazis Stimmung zu machen. Anlass ist eine brutale Tat von Jugendlichen mit Migrationsbiographien gegen „zwei deutsche Handwerker“ in Lichtenberg im Februar.

NPD-Mahnwache in Lichtenberg

NPD: Hetze gegen MigrantInnen

Knapp 200 Neonazis beteiligten sich am vergangenen Freitag an einer Mahnwache der Berliner NPD in Lichtenberg. Die Partei versucht, einen brutalen Überfall für ihren Wahlkampf zu missbrauchen, während ihre AnhängerInnen gewohnt aggressiv agieren.

Parteichef Udo Voigt am 15. Januar 2011 in Lichtenberg

Wahlkampfauftakt in der „Reichshauptstadt“

Weiträumig sperrte die Berliner Polizei am vergangenen Samstag die Umgebung der Max-Taut-Schule im Bezirk Lichtenberg ab. Die neonazistische NPD hatte an diesem 15. Januar ihre Anhänger zum Wahlkampfauftakt des Landesverbands und zur Fusionsfeier geladen. Den Weg zur Nutzung der Aula…

Kundgebung der DVU in Potsdam (2009)

Parteienfusion ohne Effekte

Seit Mitte dieses Jahres steht es offiziell fest – die beiden größten und ältesten neonazistischen Parteien Deutschlands NPD und DVU wollen fusionieren. Die praktischen Auswirkungen der „Verschmelzung“ dürften wohl überschaubar bleiben.

Uwe Meenen und Hans-Ulrich Pieper am 3. Oktober 2010 auf einer Kundgebung der "Bürgerbewegung Pro Deutschland" (c) Matthias Zickrow

NPD-Landesparteitag in Reinickendorf

Nach Informationen von „Berlin rechtsaußen“ fand am 14. November in Reinickendorf der Landesparteitag der Berliner NPD statt. Ohne Beteiligung der DVU wurde die Landesliste für die Wahlen im kommenden Jahr gewählt.