Schlagwort: PEGIDA

Im „geistigen GULAG“

Zeitgleich zum letzten „Merkel muss weg“-Aufmarsch und der Demonstration „Hand in Hand“ im vergangenen November tagte auch die „Compact“-Konferenz in Berlin – wir haben hier berichtet.  In der aktuellen Ausgabe des „Rechten Rand“ (Nr. 164 – Januar/ Februar 2017 hat…

Niederländischer PEGIDA-Aktivist: Waffenhändler und Nazifreund

Seit November 2014 finden in Deutschland wöchentliche PEGIDA-Demonstrationen statt. PEGIDA ist ein deutsches Akronym für Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes. Migranten, Muslime, Politiker und die Presse werden durch deren Aktivisten massiv kritisiert, die sich selber als harmlose, besorgte…

Dagegen halten – Ein Plädoyer für antifaschistische Bildungsarbeit in Zeiten von Frei.Wild

Politische Bildungsarbeit ist durch die Erfolge von PEGIDA, der AfD und nicht zuletzt der Band Frei.Wild mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Diese bedienen bei unterschiedlichen Milieus ähnliche Inhalte, wollen die »Heimat« vor Fremdeinflüssen und »Extremismus«  schützen und erreichen damit Massen. Doch…

Freispruch für Frei.Wild

Der Jugendforscher Klaus Farin hat über die Band Frei.Wild geschrieben. Herausgekommen ist ein anbiederndes und unkritisches Fan-Buch: es gibt schöne Fotos, nette Worte und eine Generalabsolution: Kritik an dieser nationalistischen Band, die Rechtsterrorismus verherrlicht, sei ohne jede Substanz.

Nicht zu unterschätzen – »Montagsmahnwachen für den Frieden«

In diesem Beitrag blicken wir zurück auf die »Montagsmahnwachen für den Frieden« als Ausdruck anti-demokratischer Positionen jenseits vom extrem rechten Rand der Gesellschaft. Seit März 2014 fanden – zeitweise in über 90 Orten Deutschlands – jeden Montag Kundgebungen statt, welche…

Rassistische Mobilisierungen in Zahlen

In den letzten Monaten des Jahres 2014 gab es in Berlin eine regelrechte Welle rassistischer und vor allem asylfeindlicher Mobilisierungen. Es zeigte sich ein enormes Potential der Bevölkerung, bereits vorhandene rassistische Einstellungen nicht nur anonym in sozialen Netzwerken zu äußern,…

Bodo Pfalzgraf: eine (r)echte Karriere?

Starke Worte fand Bodo Pfalzgraf (geb. 1963), Berliner Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerk-schaft im DBB (DPolG), nach „Ausschreitungen linksextremistischer Demonstranten“ und forderte mehr Engagement gegen „Kiezterroristen“. Er wolle von den politisch Verantwortlichen das gleiche Engagement sehen wie in Sachen Pegida[1]. Als…

„Renommierprojekt der Rechten“

Die Bibliothek des Konservatismus ist der Neuen Rechten zuzuordnen. Ulli Jentsch vom Verein Apabiz fordert eine ernsthafte politische Auseinandersetzung.  Berliner Morgenpost: Randale in Neukölln, 17./18.1.2015  Berliner Zeitung: Polizeigewerkschaft fordert sofortige Räumung der besetzten Schule, 30.6.2014  Berliner Kurier: Das Flüchtlingsheim des…