Schlagwort: Maria Fank

„Satansmörder“ als Neonazi-Netzwerker

Jahrelang konnte der Neonazi Hendrik Möbus, Szeneikone des „National Socialist Black Metal“ (NSBM) und bundesweit bekannt geworden als „Satansmörder von Sondershausen“, ungestört von Berlin aus seinen rechten Versand- und Labelaktivitäten nachgehen. Dabei baute er nicht nur ein internationales Netzwerk auf,…

Who-is-Who der Trümmertruppe: NPD-Büroeröffnung in Berlin

Der EU-Parlamentarier Udo Voigt eröffnete am Samstag in kleiner Runde ein „Bürgerbüro“ in der NPD-Zentrale in Berlin-Köpenick. Unter den Gästen befanden sich neben Parteiprominenz auch militante Neonazis und zwei ehemalige Stasi-Spitzel.

Neonazis scheitern vor Kreuzberg

Unter dem Motto „Kreuzberg muss befreit werden – Sicher, sauber, ordentlich. Weg mit Multikulti, Kriminalität und Verslumung“ wollten Neonazis am Samstag, den 26. April durch Berlin-Kreuzberg laufen. Die ursprünglich vom Berliner NPD-Landeschef Sebastian Schmidtke angemeldete Route war kurz zuvor durch…

Neukölln: NPD geht in Protesten unter

Am 26. Februar hielt die NPD in Neukölln vor dem Rathaus eine Kundgebung unter dem Motto „Verbrechen gegen die Menschlichkeit – den Toten eine Stimme geben – Schluss mit der Verhöhnung deutscher Opfer“ ab. Die zehn Neonazis standen ca. 400…

Haft auf Bewährung für Berliner NPD-Vorsitzenden Schmidtke

Am Mittwoch, den 4. Dezember 2013, wurde am Amtsgericht Tiergarten der Berliner Landesvorsitzende der NPD, Sebastian Schmidtke (28) zu einer 8-monatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er einen Koffer voll mit verbotenen Rechtsrock-CDs…

Einigung vor Gericht – Naziverein verlässt Lichtenberg

Gastbeitrag von Konrad Litschko. Dieser Artikel erschien zuerst am 19. November 2013 in der taz Rechtsextreme hatten Laden unter Tarnverein angemietet, jetzt müssen sie raus. Führender Kameradschaftler zusammengeschlagen. Seit mehr als zwei Jahren treffen sie sich in dem einstigen Gardinenladen,…

Hetzer auf der Anklagebank – Prozess gegen NPD-Landeschef

Gastbeitrag von Konrad Litschko (zuerst erschienen auf taz.de am 14. November 2013)     Der Berliner NPD-Chef Sebastian Schmidtke am 11. September 2013 in Berlin-Marzahn. (c) Christian Ditsch/version-foto.de     Sebastian Schmidtke muss sich wegen Volksverhetzung und Verbreitung von Gewaltaufrufen…

Eine deutsche Wutbürger­initiative und ihr Tanz mit den Neonazis

Eine erfolgreiche rassistische Mobilmachung einer »Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf« (BMH) gegen eine Unterkunft für Asylsuchende in dem Berliner Bezirk Hellersdorf sorgte bundesweit für Aufsehen. Gastbeitrag von Recherchekombinat Oprema (zuerst erschienen im Antifaschistischen Infoblatt (AIB) #100 / 3.2013) Anfang Juli 2013 tauchten Flugblätter…

Wieder Hitlergrüße in Hellersdorf

Zwischenfälle bei NPD-Kundgebung gegen Flüchtlingsheim/1000 bei Protesten, 80 Neonazis/Mehrere Festnahmen Bei einer erneuten NPD-Kundgebung gegen die Unterkunft für Asylsuchende in Berlin-Hellersdorf ist es am Samstag, den 24. August 2013, zu mehreren Festnahmen gekommen. Ein Rechter wurde am Rande der Versammlung…