1.700 bei Nazidemos am 1. Mai

 
Neonaziaufmarsch am 1. Mai 2014 in Plauen (Sachsen) © Jan Nowak

An den Neonazidemonstrationen zum 1. Mai nahmen bundesweit rund 1700 Rechte teil. Das Niveau der Mobilisierung verbleibt damit in etwa auf dem des Vorjahres (2013: 1800). Das größte Event war die Kameradschaftsdemonstration in Plauen mit rund 600 Neonazis, gefolgt von Dortmund (Die Rechte, 450), Rostock (NPD, 350) sowie Duisburg und Kaiserslautern (beide NPD, jeweils 100). Hinzu können noch die 60 Teilnehmenden einer NPD-Wanderkundgebung in vier Brandenburger Städten gezählt werden sowie einige Dutzend deutsche Neonazis, die im tschechischen Usti nad Labem mitdemonstrierten. Noch vor einigen Jahren lagen die Teilnehmerzahlen zu rechten Demonstrationen am »Tag der Arbeit« wesentlich höher – 2010 waren es beispielsweise 3700 gewesen. Genauso verhielt es sich mit dem »Tag der deutschen Zukunft«, der am 7. Juni in Dresden stattfand, nur etwa 500 Rechte nahmen an der Demo teil.

Mehr zum Hintergrund der rückläufigen Teilnehmerzahlen bei Aufmärschen der Rechten kann hier oder im letzten monitor #64 nachgelesen werden.

Diese Meldung erschien zuerst in monitor – Rundbrief des apabiz #65 von Juli 2014