Erneuter Bürgermob in Marzahn-Hellersdorf

 

Am 19.08. zogen die ersten GeflücHitler-Gruß in Marzahn-Hellersdorf am 19. August 2013hteten in die als Flüchtlingsunterkunft geplante ehemalige Max-Reinhardt-Oberschule in Mahrzahn-Hellersdorf. Über den Tag kam es immer wieder zu flüchtlingsfeindlichen und rassistischen Äußerungen der Anwohner_innen, welche in kleineren Gruppen vor dem Lager standen.  Ein Mann wurde vorübergehend festgenommen, nachdem er den Hitlergruß gezeigt hatte. Ein anderer Anwohner skandierte die Parole „Wir sind das Volk, nicht ihr“. Die Stimmung war insgesamt feindselig. Vor dem Lager versammelten sich aber auch Unterstützer_innen der Geflüchteten. Gegen 22.00 Uhr waren ca. 200 Menschen vor Ort um ihre Solidarität mit ihnen zu zeigen.

Bereits im Vorfeld hatte die „Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf“ – wie schon in den letzten Wochen – Stimmung gegen die Unterkunft gemacht. Auf ihrer Facebook-Seite hatte sie am Sonntag darauf hingewiesen, dass ihnen aus  „höchst vertraulicher Quelle“ die Information über den bevorstehenden Einzug der Geflüchteten zugetragen worden sei.

Der Flüchtlingsrat Berlin kritisierte unterdessen die Belegung der Unterkunft, so lange für die Sicherheit der Geflüchteten nicht garantiert werden könne. Man fordert ein umfassendes Sicherheitskonzept, sowie „die unmissverständliche öffentliche Ansage einer Null-Toleranz-Politik des Bezirks und der Polizei gegenüber jeglichen flüchtlingsfeindlichen Beleidigungen, Übergriffen usw. sowie ein konsequentes Umsetzen dieser Politik.“

Die Unterstützer_innen der Geflüchteten haben derzeit eine Mahnwache unmittelbar vor dem Heim angemeldet. In den nächsten Tagen wollen gleich mehrere extem rechte Parteien das Thema für sich nutzen und vor Ort demonstrieren. Die NPD mobilisiert für heute Abend (Dienstag 20.08 18.00 Uhr) für eine Kundgebung unter dem Motto „Nein zum Heim“. Veranstaltungsort ist: Berlin-Hellersdorf, Carola-Neher-Straße / Ecke Maxie-Wander-Straße.
Mittwoch 21.08. startet Pro Deutschland die sogenannte „Berlin-Tour“ um 9:30 vor der Asylbewerberunterkunft in der Hellersdorfer Str. 77-83.